Bentheimer-Holz Gruppe- Die HolzProfis mit Tradition

 

1968 vom Fürst zu Bentheim und der Fa. Stoll/Nienburg gegründet, nimmt die Bentheimer-Holz GmbH ein Jahr später als erstes Profilspanerwerk in Deutschland (Fabrikat Linck) den Betrieb auf. Mit einer Kapazität von 6000 fm/Jahr verarbeitet das junge Unternehmen ausschließlich Nadelholz aus Beständen im Umkreis von 50 km sowie aus benachbarten Staatsforsten. Beliefert werden überwiegend die Häfen Bremen, Rotterdam und Antwerpen mit Vorratskantholz und Stauholz.

 

1972/73 erweitert sich das Einkaufsgebiet auf einen Umkreis bis zu 250 km.

 

1977 installiert die Bentheimer-Holz GmbH die zweite Spanergeneration, eine V25 der Firma Linck. Neu eingerichtet wird auch eine Handelssparte für den Einkauf von fertiger Schnittware, hauptsächlich für den Palettenbedarf. Holz wird nun auch aus Portugal, Brasilien und vor allem aus Chile importiert.

 

1985 investiert das Unternehmen eine Costa-Anlage zum Einschnitt von Palettenbretterzuschnitten. Zudem wird die Palettenbretterproduktion nochmals erweitert. Für ideale Maßgenauigkeit arbeitet die Bentheimer-Holz GmbH ab 1990 mit drei Raimann-Vielblattkreissägen und einer elektronischen Kallfass-Kreissägen-Modelkappung.

 

1993 übernimmt das Unternehmen Heykra Holland BV aus Harskamp die Bentheimer-Holz GmbH. In bestehende Anlagen wird weiter investiert, die Produktionsabläufe werden verfeinert und optimiert. Hinzu kommt ein Rundholzhandel, um auch im Einkauf einen Rundumservice für den Waldbesitz anzubieten. Das Einkaufsgebiet erstreckt sich bis weit in die neuen Bundesländer hinein.

 

1995 schließt sich ein Verbund von holländischen Rundholzhändlern, Rundholzaufarbeitern, Sägewerken und Spediteuren zusammen. Das Ziel: Mehrere eigenständige Unternehmen wollen gemeinsam in Einkauf und Verkauf eine große Sortimentspalette abdecken und den Absatz sichern.

 

1999 übernimmt Dipl.-Ing. Christian Schmitt die Bentheimer-Holz GmbH. Mit Umsicht und Kontinuität werden die Geschäfte des Unternehmens fortgeführt.

 

2001 bauen die beteiligten Unternehmen den Verbund unter dem Markennamen „The Group – Circle of Wood Processing“ aus: Mehr als ein Dutzend Kooperationspartner aus Deutschland und den Niederlanden sind mittlerweile Partner des branchenübergreifenden Netzwerks. Durch die Zusammenarbeit können die Unternehmen den Rohstoff Holz ökologisch gerecht verarbeiten und vermarkten: vom Einschlag über den Einschnitt bis zu Nebenprodukten.

 

2002 wird die Bentheimer-Holz GmbH nach PEFC zertifiziert. Das Gütesiegel „Programme for Endorsement of Forest Certification Schemes" kennzeichnet Holz aus ökologisch, ökonomisch und sozial verantwortlicher Waldbewirtschaftung. Der bei der Bentheimer-Holz GmbH verarbeitete Rohstoff stammt ausschließlich aus Wäldern, die nachhaltig beförstert werden. Das haben unabhängige Prüfer bestätigt. PEFC bürgt für die Nutzung des Waldes entsprechend den Kriterien, die auf den Ministerkonferenzen zum Schutz der Wälder in Europa von 37 Nationen verabschiedet wurden. Der ökologische Umgang mit dem Rohstoff Holz ist vorrangiges Ziel bei der Bentheimer-Holz GmbH und fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie.

Mehr über das Gütesiegel PEFC: www.pefc.org

 

2002 entscheidet sich die Bentheimer-Holz GmbH für ein neues Logo.

Mit der modernen Gestaltung setzt das Unternehmen ein Zeichen für die Zukunft. Bewährte Traditionen werden zugleich gepflegt.

 

2002 wird das Unternehmen FBH Forstbetrieb Bentheimer-Holz GmbH in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Ein Rundholzhandel, der sich auf die erstklassige Betreuung von Waldbesitzern spezialisiert hat. Das Unternehmen bietet einen kompletten Service für die Beförsterung von Waldgebieten an: vom Auszeichnen bis zum Abtransport des Holzes, von Waldverkäufen bis zur Erstellung von Bewirtschaftungsplänen unter forstwirtschaftlichen Gesichtspunkten. Die Beförsterung des Waldes erfolgt dabei nach den Grundsätzen von Ökologie und Nachhaltigkeit. Zugleich bewirtschaftet der Forstbetrieb Bentheimer-Holz den Wald für seine Kunden kostengünstig und kompetent. Geschäftsführer ist Dipl.-Forsting. Nico Westphal. 

 

2009 wird das Unternehmen BEH Bentheimer-Energieholz GmbH unter der Geschäftsführung von Valentina Semke und Christian Schmitt gegründet. Ein Unternehmen, dass sich dem Zukunftsmarkt der regenerativen und umweltbewussten Energien widmet und mit Brennstoffen des Rohstoffes Holz handelt. Eine breite Produktpalette von technisch getrocknetem Brennholz, Briketts über Pellets und Brennhackschnitzel bietet dem Endverbraucher sowie dem Großhändler unterschiedliche Energieholzprodukte zur alternativen Energiegewinnung. Auch hier setzt das Unternehmen, ganz in der Tradition und Philosophie der Bentheimer-Holz GmbH, auf Qualität, Umweltschutz und exzellenten Kundenservice. Auch Garten- sowie Einstreuprodukte wie Rindenmulch, Holzhackschnitzel, Sägespäne oder Sticks werden hier in Zusammenarbeit mit den Sägewerk dem Endverbraucher  in veredelter Form geboten.

 

2009 werden die Leistungen der Unternehmen Bentheimer-Holz GmbH und Forstbetrieb Bentheimer-Holz GmbH nach ISO 9001 zertifiziert. Damit wird bestätigt, dass diese Unternehmen die Anforderungen der weltweit bekannten und verbreiteten Norm für Qualitätsmanagement erfüllen. Schwerpunkte der Norm ISO 9001 sind Kundenorientierung und Prozessmanagement sowie deren kontinuierliche Verbesserung.

 

2010 Gründung der Bentheimer-Les GmbH. Das international agierende Unternehmen spezialisiert sich vorrangig auf Importgeschäfte aus dem europäischen Ausland sowie Russland und kümmert sich um die Vermarktung der importierten Rohstoffe.

 

2011 vergrößert die Bentheimer-Holz Gruppe ihr Firmengelände. Dadurch werden größere Lager- und Produktionsflächen möglich. Im Zuge dessen eröffnet die Bentheimer-Energieholz GmbH die Bentheimer-Energieholzzentrale und präsentiert neben neuen Verkaufsräumen auch eine symbolisch dargestellte Energieholztankstelle. Die Zentrale soll dem Endverbraucher im modernen Stil auch in Zukunft als kompetente Beratungsstelle in Sachen Holzenergie dienen.

 

2012 erhalten die Firmen Bentheimer-Holz GmbH, Forstbetrieb Bentheimer-Holz GmbH und die Bentheimer-Les GmbH das Zeichen für verantwortungsvolle Waldwirtschaft und werden nach FSC-zertifiziert. Desweiteren wird der Bereich Biomasse durch eine Anlagenerweiterung weiter ausgebaut.

 

2013 Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) verleiht unseren Sägewerkhackschnitzeln Größenklasse G 50 (neu P45) mit der Wassergehaltsklasse W 20 (neu M 20) und dem Produkt Knackholz (Buche, 25 cm Scheitlänge) das DLG Qualitätssiegel. Erstmalig wurden hier Produkte aus dem Bereich feste Biobrennstoffe den anspruchsvollen Test der DLG-Prüfung unterzogen.

 

2014 Die Bentheimer-Holz GmbH wird Mitglied bei der "Nederlandse Emballage - en Palletindustrie Vereinigung" (epv)